Datenbank

Kontakt

Barbara Ochsner
Hinterdorfstrasse 29
CH-8216 Oberhallau

Tel.: +41 (0)52 681 32 03
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Unsere Welpen (A-Wurf)

Unsre Welpen haben am 12. April 2012 um 20.15 Uhr das Licht der Welt erblickt (Sie können ja noch gar nicht sehen und hören) Alea ist stolze Mutter von fünf Welpen. Ein Männchen und vier Weibchen.

Fünf kleine Wunder

Bild01 600px
Das Männchen heisst Apollo (griechischer Gott des Lichts, der Kunst, des Friedens,…) wie es sich Tobias gewünscht hat. Er hat auch schon ein feines Plätzchen bei einer Familie in der Nähe. Die vier Mädchen heissen Ayla ( Lichtkreis des Mondes" bzw. "Lichtkreis der Sonne"/ Irisch für "die erste ihrer Art").  Artemis (Göttin der Jagd und des Mondes),   Adonajia (allmächtiger Gott) und Aymee (die geliebte Frau). Ayla ist auch bereits versprochen.


Die erste Woche

Bild02

Die 300g Grenze ist erreicht. Bis auf Apollo, er ist der Kleinste. Vielleicht bewegt er sich mehr als seine Geschwister oder er ist einfach kein Süffel wie seine Schwestern. Hauptsache alle sind munter. Das Neuste von unserem Nachwuchs. Trinken im Handstand. Schlafen in allen Positionen. Die Pigmentierung setzt ein. Lefzgen und die  Fuss-(Pfoten)ballen werden dunkel.

Bild03 Bild04


    

 

 

 

 

 

 

 

Die zweite Woche
Tag 10
In der Ecke kuscheln, es ist schön und gemütlich. Die Ohren fangen sich an zu öffnen. Bald werden sie etwas hören

Bild05            Bild06


 

Tag 14
Heute hat wirklich das erst Mädchen die Augen geöffnet. Mal sehen, ob ich das aufs Foto kriege.
Bild07

Die Kriechbewegungen gehen schon langsam ins Laufen über, immer wieder durch stolpern unterbrochen. Heute hat doch tatsächlich das erste gebellt (zweimal). Die Ohren fallen jetzt bei allen nach vorne.

Heute morgen war ein kurzer Schrei zu hören. Alea ist wie eine Rackete durchgestartet. Kurz darauf kam Alea wieder in die Küche. Der Hilfeschrei war anscheinend nicht so dramatisch. Auf jeden Fall nicht so, dass auf ein feines Häppchen verzichtet werden muss. Es könnte ja in der Küche etwas runterfallen.
Alea verlässt die Kiste jetzt häufiger und länger. Die Kleinen gehen ihr auch manchmal recht auf den Keks, was Alea mit Knurren quittiert. Schliesslich hat man ja auch noch ein Privatleben und nicht nur den Job als Milchlieferantin und Reinigungskraft.
Gerade hängen wieder zwei an den Zitzen, und es scheint, als höre man die Milch fliessen.

Die Augen haben noch nicht alle offen. Stand heute morgen, zwei Mädchen und Apollo. Bis am Abend tut sich vielleicht noch was. Es schmatzt und fiept neben mir. Sie sind nicht am Trinken, sondern sie lecken sich gegenseitig ab.


Die dritte Woche
Tag 18.
Der erste Hofgang. Jetzt geht es aber los. Ich hörte etwas tapsen und dachte mir, das kann doch nicht Alea sein. Tatsächlich, zwei waren ausgebüchst. Der Rückweg zur Wurfbox ist schwieriger. Da wird gefiept, gebellt oder gleich an Ort und Stelle geschlafen. Das sind so tolle Momente.

Heute an 18. Tag hat uns Ayla von Grossi Wu besucht. Alea hat die alte Dame in die Schranken verwiesen. Diese hat zuerst kaum Notiz genommen vom Nachwuchs. Als sie die Welpen dann erblickte hätte sie gerne einen Besuch abgestattet. Ging aber wegen dem Gehege nicht gut. Das kommt aber noch.

Bild08 Bild09 Bild10


 

Tag 19.
Der erste Besuch. Da fühlt man sich doch einfach wohl.

Bild11 Bild12 Bild14


  

Die vierte Woche
Die Prägephase beginnt. Es wird aber immer noch viel geschlafen.

Bild15 Bild16 Bild17



 

Knuddeln ist angesagt. Auch Anknabbern und lecken der Geschwister.

Bild18       Bild19


 

Besuch der Nachbarskinder.

Bild20

Der Auslauf wird immer wieder neu eingerichtet.
Die Aktiviäten ermüden. Immer wieder lange Schlafpausen, lassen das Erlebte bewältigen.

Bild21       Bild22


 

Apollo nimmt nur noch wenig zu. Er liegt bei 650 g seine Schwestern schon fast ein Kilo. Es wird zugefüttert. Zuerst einzeln, dann klappt es schon prima aus der Schüssel. Der Grössenunterschied ist ersichtlich. (Apollo mit roten Punkt)

Bild23 Bild24 Bild25


 

Das erste Mal draussen auf der Terrasse. Da ist es gut wenn Mami dabei ist. Etwas unsicher wird später vom sicheren Häuschen (eine grosses Kartonhaus) langsam die Terrasse erkundigt. Das erstemal Sonnenschein, Vogezwitschern, Rattern von Traktoren, … . Viele neue Eindrücke. Bald geht’s hinunter in den Rasen.

Treffen mit Ayla von Grossi.

 

 

13.6

Heute sind wir trotz Regen am Abend noch in den Garten gegangen. Alle wurden nass und buddelten im Sand und Dreck. Es musste abgespült und getrocknet werden. Den Korb konnte ich nicht nehmen, da alle schnell wieder raus waren.   Bis dann noch alle wieder im Haus waren, hatte ich einige Schweissausbrüche. Die ersten sind schon alleine die Treppe hinauf.

11.6

Gestern bin ich mit den Kleinen in die Nähe des Schiessstandes gefahren. Erstens wollte ich sie mit Knallen vertraut machen, was ja immer ein grosses Problem ist und zweitens wollte ich mit dem Laufen-Training beginnen.

Ich habe sie einzeln aus dem Auto genommen und bin schweigend weggelaufen. Sinn: Orientierung an mir. Sie folgten mir auch bei Richtungswechsel. Zum Schluss sind noch alle zusammen auf der Wiese herumgetollt. Das war ein Spass. Ich konnte jetzt auch mal deutlich Unterschiede ausmachen.

Ayla ist eine freche Wanze und immer die Vorderste, die aber wenns brenzlig wird auch mal den Rückzug antritt. Aimee ist eine fröhliche Kleine, die ohne Angst und Hemmungen auf alles zugeht. Bei Raufereien sind beide sofort mit dabei. Auch Artemis kann mit den beiden mithalten.

Adonaija ist auch mit dabei und verteidigt vehement ihre Ressourcen. Sie kann sich aber auch alleine zurückziehen und liegt in ihrem Stammplatz dem kleinen Körbli.   Adonaija, die göttliche und besondere mit dem kleinen schwarzen Punkt.

 

Apollo hat sich zu einem ruhigen aber aufmerksamen kleinen Rüden entwickelt, der von ausserhalb gelassen zusieht, wenn seine zickigen Schwestern kämpfen. Das heisst aber nicht, dass er nie rangelt. Er scheint mir einfach der etwas überlegtere zu sein, der nicht gleich drauf los geht.Apollo der Chef im Haus.

Beim Staubsaugen-Training lies sich Apolo sogar den Bauch mit der kleinen Bürste absaugen

 

 

Der Kindergarten ist zu Besuch.

 

Apollos neue Familie

 

 

Bald geht es ab in mein neues Zuhause. Mareika freut sich schon riesig. Da muss ich doch gleich mal das Halsbändli ausprobieren, damit ich auch schon mit ihr spazieren kann. Meine Mareika ist die Beste!!

 

 Jetzt lernen wir auch andere Vierbeiner kennen. Der ist aber gross. Puck ist unser Vorbild. Da lege ich mich doch gleich lieber hin.

 

24.6

Ayla hat sich schon prima eingelebt und ich freue mich immer wieder über neue Berichte.

 

Wir machen einen Besuch bei Apollos neuer Familie. Da hats einen riesigen Garten in dem er rum tollen kann. Die ganze Familie inkl. Grosseltern und Bekannte freuen sich auf den Familienzuwachs. Bald ist es soweit und wir verabschieden uns vom Kleinsten.

 

26.6

Die Kleinen lernen gegenseitig soziale Kontakte zu pflegen unter Mithilfe von Alea. Letzte Woche haben wir Pferden besucht aber auf Distanz. Das ging sehr gut. Heute hatte ich Adonaija im Büro. Sie hat meist geschlafen und ich merkte als sie mal raus musste, so dass sie nicht rein machte. Klappte prima. Auch ein Besuch auf der Post in der Nachbargemeinde hat ihr gutgetan.

Von Ayla höre ich nur Gutes. Sie hat noch nie ins Haus gemacht und schon einige positive Erlebnisse mit ihrer neuen Familie gemacht.

Ausbrecherkönigin Aimee animiert ihre Geschwister den Zaun im Garten zu testen. Nicht lange gehts und Tobias muss immer wieder allen Vier nachrennen. Fabian verstärkt den Zaun damit es nicht mehr so einfach geht, den Zaun hinunter zu drücken. Ich pflücke noch einige Himbeeren, die vor lauter Trubel hinunter fallen. Wie Hyänen stürzen sich die Welpen auf die Beeren.

 

Wie kommen die wohl hinten hinaus?????.

27.6

Gestern wagte ich mich mit meinen Zwergen in die Stadt! Mit je einem Welpen, machten wir, meine Mutter und ich, zwei kleine Besorgungen. Dabei haben wir bzw. unsere Welpen viel Aufmerksamkeit bekommen und auch glatt einen Welpeninteressenten kennengelernt.

Aimee und Artemis liefen frisch drauf los. Ein vorbei fahrender lauter Lastwagen liess sie nur kurz inne halten. Apollo zeigte sich wie immer zurückhaltend. Zuerst Sitz machen und die Lage erkunden ob alles sicher ist. Dann weiter laufen, Schwanz vorsichtig hochstellen. Adonija hat den Schwanz eingeklemmt. Ein Stück auf dem Arm getragen gings dann prima.

Unser kleiner Apollo ist in seinem neuen Zuhause. Nach anfäglichem Heimweh hat er sich toll eingelebt. Mauri und Alina schauen gut auf ihn. Und da warens nur noch drei.

 

 

2.7

Bei uns ist wie immer viel Betrieb. Als wir heute vom Schultheater nach Hause kamen, erwartete uns eine Überraschung.

Zwei, Artemis und natürlich Aimee die Ausbrecherkönigin, empfingen uns gleich an der Haustüre. Wie das wohl passieren konnte? Das Gehege war zu und Adonaija noch drin. Als wir die beiden wieder versorgt hatten, zeigten uns die Kleinen gleich, wie sie aus dem Gehege gekommen sind.

4.7

Apollo geht sehr gut, er ist momentan voll in seinem Element und spielt sehr viel in seinem neuen Zuhause. Die Kinder wissen wann Apollo für sie zu haben ist und wann sie ihn in Ruhe lassen müssen.

Nachdem am Samstag Adonaija abgeholt wurde (sie bleibt ja im Dorf, was uns besonders freut) haben wir gestern Artmis an ihr neues Plätzchen gebracht. In Kreuzlingen wartete eine grosse Jacht auf sie. Wow!!!! Wir waren beeindruckt. Also ich bin sicher, Artemis wird es gut haben. Ich bin jetzt schon ganz gespannt wie es mit Kapitän Artemis weiter geht. Sie heisst jetzt Luna.

 

 

Wir waren gestern bei der Übergabe auch noch am Wasser. Alea ist promt schwimmen gegangen, aber wohl weil eine Ente in Strandnähe geschwommen ist. Aimee hat sich bis zum Bauch ins Wasser gewagt. Wir haben sie noch ein paar Tage und das geniessen wir sehr. Aimee hört gut auf ihren Namen und ist überhaupt sehr aufmerksam. Das Hägli nehmen wir jetzt auch weg und machen die Türe in den Gang meistens zu natürlich mit dem Risiko, dass mal ein Brünneli gemacht wird. Aber es wäre ja nicht das erste. Angenagt hat sie noch nichts. Aber alles was am Boden liegt wird aber auf die Geniessbarkeit getestet.Bei uns ist ab und zu Aktion pur, die Kleine hat Power. Sie bringt uns immer zum Lachen. Sie verlässt uns Mitte Juli. Auch sie hat ein super Plätzli und ich weiss, dass sich die neue Familie riesig freut.

14.7

Bericht von Aylas Besitzerin Mareika:

Inzwischen sind wir ein super Team. Obwohl sie nicht sprechen kann verstehe ich jede Situation genau. Wir haben ein riesen Spass und erleben viel zusammen. Sie ist ja immer an meiner Seite wenn ich nicht am Arbeiten bin. Heute war ich zum ersten mal mit Ayla und Ricco, der Hund vom Luki spazieren. Das war ein riesen Plausch. Obwohl es plötzlich in Strömen regnete und es uns fast ab der Strasse wehte musste ich ständig schmunzeln. Die zwei sind einfach unzertrennlich. Ayla hat keine Hemmungen sie klettert immer auf Ricco wenn er schläft und wärmte sich auch nach dem Spaziergang pudelnass auf Riccos Rücken und Bauch auf.Da haben sich zwei dicke Freunde gefunden

 

30.7

Heute sind wir aus den Ferien zurückgekehrt. Auf dem Nachhauseweg, haben wir noch Ayla besucht. Das war aber eine lustige Bohne und ein freudiges Wiedersehen. Alea hat mit ihr herumgetobt wie verrückt. Sie haben einander sofort wieder erkannt. Auch bei Tobias war Ayla besonders anhänglich, da er ja jeden Tag mit den Welpen im Gehege gespielt und geschmust hat. Ayla ist wie ein Sack voller Flöhe. Sie hat sich bestens eingelebt und auch schon einige Stunden Welpengruppe hinter sich. Sitz und Platz hat sie gelernt und läuft schon ganz schön an der Leine, sofern nicht ein anderer Hund in der Nähe ist. Die Besitzerin ist mega stolz und meint das Ayla schlau ist. Natürlich wird sie von allen heiss geliebt und dass ist das Wichtigste.

Bei einem Besuch bei Apollo sah ich voll Freude wie der kleine Levin mit Apollo im Garten herum tollte, dass man nicht wusste wer unten oder oben ist. Levin hat vor Freude gequitscht und gelacht, Apollo gebellt und auch die kleine Delia hatte ihre wahre Freude.

 

Es ist toll, dass wir für alle das passende Plätzchen gefunden haben.Wir erhalten immer wieder Berichte von den neuen Besitzern, welche die Kleinen in höchsten Tönen loben. Zwei haben mir sogar ein Album mit Fotos geschenkt, die ich immer wieder gerne durchblättern. Es war eine tolle Zeit. Wir haben viel gelernt, gelacht und erlebt. Auch viele nette Leute haben wir kennengelernt und neue Kontakte geknüpft. Das Allerschönste ist, dass wir wissen, dass alle glücklich sind, mit ihren Vierbeinern und auch die Vierbeiner sich immer auf ihre Familie verlassen können.

Wir sind uns in  der Familie einig, dass wir weiter züchten werden und hoffen, dass wir wieder kleine Wunder erleben dürfen.

 

Vielen Dank an Alle die uns wärend diesem wunderbaren Erlebnis begleitet und sich mit uns gefreut haben.